Gefährliche Seesterne

Regen! Zum ersten Mal in unserem Urlaub regnet es richtig. Ein weiterer Besuch am Strand kommt nicht in Frage, ein Stadtbummel oder der Besuch der Flussmündung bedeuten auch komplett durchweicht zu werden. Tagesausflug ins nahegelegene Sumpfgebiet? Vielleicht auch nicht die allerbeste Idee. Nach dem Frühstück ging es für uns also ins Aquarium. Krabben, Krebse, Muscheln, Seegurken, Koi-Karpfen, Anemonen, Flundern, Clownfische, Seesterne (Hilfe, gefährlich!), Seepferdchen und überhaupt alles was man sich vorstellen kann gab es schon in den ersten 5-10 Aquarien zu sehen. Und dann ging es richtig los: Einem geschlängelten Gang folgend standen wir plötzlich in einer Glasröhre am Boden eines gigantischen Aquariums: Fischschwärme schwammen in Formation an uns vorbei, zwei Rochen glitten über unseren Köpfen vorbei, ein Vater rammte beim Auf-die-Schultern heben (unbeabsichtigt) den Kopf seiner Tochter an die Decke der Glasröhre – oder mit anderen Worten: Es lohnte sich.

Vorbei an verschiedenen Quallentanks verließen wir den Innenraum und kamen pünktlich zur Delfinshow in der Arena an. Auch das: Beeindruckend – Sprünge, Drehungen, Springen und Schwimmen in Formation und vieles mehr. Trotzdem kommt man nicht umhin sich zu fragen, was diese Art von Show wohl für die Tiere bedeutet…

Die Fütterung der Seelöwen war die nächste Station. Die wirklich, wirklich großen Säuger zeigten auch direkt warum sie „Löwen“ genannt werden und brüllten wie, nunja, Löwen. Wie auch bei Pinguinen (die wir kurz darauf besuchten) ist auch hier der Unterschied zwischen Beweglichkeit an Land (tapsig, schwerfällig, ungeschickt) und im Wasser (pfeilschnell, elegant, scheinbar ohne Anstrengung).

Den Abschluss unseres Besuches bildeten die Biber, Otter und Pinguine. Noch eine schnelle Runde durch die Glasröhre unter dem Aquarium, ab in die sehr vollen Shop, raus aus dem viel zu vollen Shop und zurück Richtung Stadt. Fazit: Regentag gut genutzt.

Wie immer gibt es bei Lisa einen guten Überblick über die weiteren Ereignisse des Tages:

Weitere Eindrücke des Tages: