Dankeschön!

Wir sind wieder zuhause und möchten uns ganz herzlich bei euch allen bedanken: Danke an alle Leser und Kommentatoren – es war eine Freude und Ehre für euch zu schreiben; danke natürlich auch an alle, die wir auf unserer Reise kennengelernt haben, allen voran unserer Reisegruppe von der Fahrt nach Danzig: Gaby, Tilo und unser lieber Dolmetscher; danke auch an die, die an uns gedacht und/oder uns unterstützt haben – hier ist besonders Julien zu nennen, der unsere Gefahrenstelle gebaut*, und, während wir mit Reisen beschäftigt waren, in Schuss gehalten hat.
Um es kurz zu machen: Danke an alle, die in irgendeiner Form zu diesem großartigen Erlebnis beigetragen haben – danke!

Lisa und Paul

image
Ein Bahnhofsplanet

*er hat sich tapfer meine (Pauls) Pläne angehört und mich (Paul) bei der Umsetzung maßgeblich unterstützt. Ohne ihn wäre hier Vieles nicht möglich.

1 Kommentar

  1. ICH muss Euch danken für den schönen Tag, an dem wir das Vergnügen hatten, die Tücken des polnischen Verkehrswesens gemeinsam näher kennen zu lernen – und uns dabei ja auch ein bisschen. Außerdem bedanke ich mich für die sehr unterhaltsame, gut geschriebene und höchst informative Reiseberichterstattung. Ich weiß jetzt schon genau, dass ich von Hostel-Unterkünften und weiteren Bahnfahrten in diversen osteuropäischen Ländern Abstand nehmen werde!
    Im übrigen freue ich mich, dass Ihr wohlbehalten zurückgekommen seid, und hoffe sehr, dass Lisas kleiner süßer Pilz inzwischen nicht zur Verschlechterung Eures Gesundheitszustandes beigetragen hat. Ich möchte doch spätestens nächstes Jahr? wieder von Euch lesen!!

Kommentare sind geschlossen.